Tegelberg Schwangau – viele Wege führen zum Ziel

Schwangau – die Nachbargemeinde von Füssen – ist nicht nur für die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau bekannt. Der Tegelberg ist ein weiteres Highlight, welches Sie bei einem Besuch im Ostallgäu nicht verpassen sollten. Als Teil der Ammergauer Alpen / Voralpenland ragt der Tegelberg mit einer Höhe von 1720 Meter königlich über den Schlössern, Schwangau und Umgebung. Eine kurze Fahrt von Füssen nach Schwangau mit Bus oder Auto und Sie sind schon mitten im Wanderparadies.

Wanderfreunde, Bergbegeisterte, Familien, Gleitschirmflieger und Kletterer kommen am Tegelberg alle auf Ihre Kosten. Denn nicht nur ein Weg führt auf – oder vom Tegelberg runter.

Der bequemste Aufstieg ist die Fahrt mit der Tegelberg-Kabinenbahn, welche Sie auf die 1.700 Höhenmeter befördert. Die erst vor kurzem neu angeschafften Kabinen überbrücken die ca. 800 Höhenmeter auf einer Länge von ca. 2.150 Metern. Die Fahrt dauert ca. 10 Minuten und Sie werden mit zahlreichen schönen Ausblicken auf die Allgäuer Landschaft belohnt. Ober angekommen kann der Panoramaweg „Königsrunde“ in Angriff genommen werden. Der leichte Weg mit einer Dauer von ca. 1 Stunde ist für die ganze Familie geeignet und beeindruckt mit spektakulären Ausblicken, welche an der „Viscope“ mit Ferngläsern genossen werden kann. Wer möchte kann den Gipfel erklimmen, dies erfordert jedoch Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Denn der Weg ist zum Teil nur mit Drahtseilen gesichert.

©Füssen-Tourismus-und-Marketing_Gerhard-Eisenschink

©Füssen-Tourismus-und-Marketing_Gerhard-Eisenschink

Von der Talstation in Schwangau beginnen auch mehrere Wanderwege… Der Kulturpfad „Schutzengelweg“ mit einer Dauer von ca. 2 Stunden und ca. 890 hm ist der kürzeste Aufstieg. Die Schwierigkeit des Weges wird mit mittel eingestuft. Nach nur kurzem Anstieg durch den Jungwald können Sie schon den Ausblick auf die Königsschlösser genießen. Folgend Sie dem ausgeschildertem Weg weiter und Sie können auf dem gesamten Weg die Fernsicht auf den Königswinkel genießen – Füssen, Forggensee, Bannwaldsee, … . Zur Rast auf circa der Hälfte des Weges liegt die Rohrkopfhütte. Weiter durch die Almböden des Ilgmösle, durchs Grüble und über teilweise steilem alpinem Pfad zum Tegelberghaus.

©Füssen-Tourismus-und-Marketing_Gerhard-Eisenschink

©Füssen-Tourismus-und-Marketing_Gerhard-Eisenschink

Einen Abstecher können Sie auch zur Drehütte machen, kurz unterhalb des Parkplatzes der Tegelberg-Talstation führt ein Fußweg bis zum Adlerhorst, der in einen breiten Fahrweg mündet. Diesen bis zur Drehütte folgen. Dort können Sie sich mit Allgäuer Schmankerl verwöhnen lassen. Weiter geht es dann über den Forstweg zur Rohrkopfhütte und dann den „Schutzengelweg“ wie oben beschrieben bis zum Tegelberghaus.

C Füssen Tourismus & Marketing

Den Naturpfad „Ahornreitweg“ können Sie entweder am Parkplatz der Tegelberg-Talstation beginnen und laufen dann den kurzen Weg in Richtung Hohenschwangau oder Sie starten direkt von Hohenschwangau. Hinauf bis zur Marienbrücke und dann den Ausschilderungen zur Berghütte „Bleckenau“ – der ehemaligen Jagdhütte von König Ludwig – folgen. Eine kleine Stärkung für den weiteren Weg kann dort eingenommen werden. Weiter geht es über die Forststraße mit einigen Kurven, später auf alpinen Pfad über den „Ort der Besinnung“ bis zur Bergstation Tegelberg.

Der „Marienbrückenweg“ kann aufgrund der aktuellen Sperrung der Marienbrücke leider nicht genutzt werden.

Natürlich können alle Wege auch bergab gewandert werden.

Für Kletterer gibt es drei Klettersteige – den „Fingersteig“ mit Schwierigkeitsgrad D, den „Tegelbergsteig“ mit Schwierigkeitsgrad C und die „Gelbe Wand“ mit Schwierigkeitsgrad A. Alle Klettersteige sollten unbedingt mit geeigneter Bergausrüstung und nur von geübten Wanderern und Kletterern genutzt werden!!

Die Allgäuer Landschaft lässt sich aus der Luft besonders gut beobachten. So ist der Tegelberg ein beliebter Start- und Landeplatz für Gleitschirm- und Drachenflieger. Die ansässigen Flugschulen bieten auch Tandem-Flüge an, für alle die dieses Erlebnis genießen wollen!

Für Kinder gibt es an der Talstation Tegelberg einen Spielplatz und die Sommerrodelbahn ist ein Riesengaudi für Groß und Klein!!!

Viel Spaß beim Wandern!

P.S. Im Winter ist der Tegelberg für alle Schnee- und Ski-Liebhaber ein perfektes Ausflugsziel.

 

 

Baden und Entspannen mitten im Herzen der Natur – Herzlich Willkommen im wunderschönen Füssen

Das malerische Städtchen Füssen liegt direkt an der historischen Via Claudia Augusta und der Romantischen Straße und ist umsäumt von traumhaften Seelandschaften. Mit gleich zehn Seen in der Nähe von Füssen ist dieses Fleckchen Erde ein wahres Paradies für alle Wassersportler. Im kristallklaren Wasser der Badeseen kann man nach Lust und Laune baden und einen Urlaub der Superlative genießen.

Grenzenloses Vergnügen im Urlaub am See

Alle Seen in der Nähe von Füssen bieten ein einzigartiges Erlebnis. An kaum einem anderen Ort kann man sich an so herrlich reinem Wasser erfreuen, wie im Idyll des Allgäu. Und damit das auch so bleibt, werden alle Wasserbestände der Seen in der Nähe von Füssen regelmäßig auf ihren Reinheitsgehalt überprüft. Sei es der Forggensee, Hopfensee, Weißensee, Mittersee, Alatsee, Schwansee, Alpsee oder der Bannwaldsee – jeder einzelne Badesee versteht es, nicht nur Naturliebhaber in den Bann zu ziehen. Ob man sich nun am Ufer der Badeseen von Füssen ein ausgiebiges Sonnenbad gönnt, oder sich lieber im erfrischenden Nass abkühlt – hier ist Entspannung pur fernab vom Alltagsstress garantiert.

Schwansee

Zauberhafte Badeseen in und um Füssen

Die Vielzahl der Seen in der Nähe von Füssen bieten jede Menge Abwechslung. Hier ist für jeden Geschmack das passende dabei. Und wer seine Freizeit lieber in einem Naturbad verbringen möchte, findet auch hier den ein oder anderen idyllisch gelegenen Ort, wie zum Beispiel das Naturfreibad in Obersee. Ebenfalls zu empfehlen ist das bekannte Füssener Freibad. Wie man sieht – die Auswahl unterschiedlicher Bademöglichkeiten ist nahezu grenzenlos.

Wie wäre es mit einem Besuch der „Riviera des Allgäus“? Der Hopfensee, der als einer der wärmsten Badeseen in den Voralpen gilt, bietet einen herrlichen Seepark mit exklusiver Strandpromenade. Und auch für Kneipp-Freunde gibt es einiges zu entdecken. Mitten im Hopfensee erwartet die Besucher auf der Kneipp-Insel ein erfrischender Kneippgang mit allen Vorzügen. Wer beim Baden einen Blick auf das nahegelegene Schloss Neuschwanstein genießen möchte, sollte auch unbedingt den Alpsee besuchen. Hier frönte bereits König Ludwig II dem Badevergnügen.

Der Weißensee erwartet seine Besucher mit einem breit gefächerten Angebot mit Gastronomie, Bewegungsparcours, Spielplatz und vielem mehr. Großer Beliebtheit erfreuen sich auch die Naturbäder Mittersee und Obersee, die bereits seit den 1950er Jahren zu gerne besuchten Ausflugszielen zählen. Im Verborgenen, gleich am Ende des Faulbacher Tals erstreckt sich der geheimnisumwitterte Alatsee mit herrlich blauem Wasser, das zu vergnügten und erholsamen Stunden einlädt. Wie man sieht – rund um Füssen erstrecken sich wunderschöne Badestellen, die keine Wünsche offen lassen.

Alatsee

Das Füssener Freibad und andere Schwimmbäder in der Nähe von Füssen

Wer mit Kindern reist, bevorzugt vielleicht die Sicherheit eines kindgerechten Schwimmbads. Hier biete sich der Komfort von Planschbecken für die Allerkleinsten, über ein Nichtschwimmerbecken bis hin zum Schwimmerbecken oder auch einem Sprungturm für die erfahreneren Schwimmer. Im Freibad Obersee lässt es sich wunderbar auf einer Liegewiese im Schatten alter Bäume relaxen. Auch eine Lounge lädt zum Verweilen ein. Wer sich sportlich betätigen möchte. spielt eine Runde Volleyball oder Badminton auf den extra hierfür angelegten Plätzen. Es soll lieber Tischtennis sein? Auch hier bietet das wunderschöne Freibad Obersee ausreichend Möglichkeiten.

Weitere Schwimmbäder in der Nähe von Füssen befinden sich zum Beispiel in Hopferau. In der König Ludwig Kristall Therme Füssen kann man in aller Ruhe seine Bahnen ziehen, wenn das Wetter draußen vor der Tür einmal nicht mitspielen sollte. Das Schwimmbad am Walchensee erwartet seine Besucher mit einem extra angelegten Badestrand und der nur 2 km von Füssen entfernte Schwansee verwöhnt seine Gäste im nahegelegenen See-Restaurant. Im Sommer wie im Winter geöffnet ist die Königliche Kristall-Therme am Kurpark in Schwangau mit einem umfangreichen Wellnessangebot.

Die zahlreichen Schwimmbäder rund um Füssen runden das Badeangebot perfekt ab. Urlauber. sie sich gerne im kühlen Nass tummeln, kommen so das ganze Jahr über auf ihre Kosten.

Forggensee

Unser Hotel Schlosskrone – der perfekte Ausgangspunkt für entspannten Urlaub am See

Ob man nun lieber an einem der herrlichen Badeseen von Füssen die Welt unter freiem Himmel genießen, sich in einem Naturbad entspannen oder unter dem schützenden Dach eines exklusiven Schwimmbads baden möchte – Füssen bietet jede Menge Abwechslung. Damit man alle Ziele in kürzester Zeit erreichen kann, empfiehlt es sich, eine Übernachtungsmöglichkeit zu buchen, die eine ideale Lage bietet. Schließlich zählt die Urlaubszeit zu den wohl kostbarsten Stunden des Jahres. Diese sollte man nicht mit langen Anfahrtswegen vergeuden. Die Gäste unseres Hotels im Zentrum von Füssen profitieren nicht nur von den Annehmlichkeiten des zentral gelegenen Standortes. Selbstverständlich genießt das Wohl unserer Gäste oberste Priorität. Unsere Herzen schlagen dafür, dass wir unsere Besucher nach allen Regeln der Kunst verwöhnen dürfen.

Nach einem langen Tag an einem der herrlichen Seen in der Nähe von Füssen bietet unser Hotel willkommene Ruhe und einen fantastischen Rückzugsort. Tagsüber verwöhnen wir unsere Gäste gerne mit erlesenen Spezialitäten aus unserem in stilvollem Ambiente erstrahlenden Kurcafe.

In Füssen kann man nicht nur wundervoll baden, sondern auch die Annehmlichkeiten gehobener Gastronomie in vollen Zügen genießen – wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Wanderweg am See

Radltour um den Forggensee

Füssen und Umgebung bietet jede Menge abwechslungsreiche Strecken für Radl-Fans. Egal ob eine Tour ins Gebirge oder die Umrundung einer der vielen Voralpenseen, unser Hotel Schlosskrone mitten in Füssen, bietet den perfekten Ausgangspunkt. Sollten Sie nicht Ihr eigenes Rad dabeihaben, gibt es bereits nur wenige Meter entfernt, die Möglichkeit Räder auszuleihen.

Gesamtansicht Hotel Schlosskrone

Eine der beliebtesten Radstrecken ist die Runde um den Forggensee. Es ist Bayerns größter Stausee, welcher nur im Sommer den vollen Wasserstand hat. Die Radrunde ist    ca. 31,8 km lang und bietet die besten Ausblicke auf den See, die umliegende Berglandschaft und natürlich auch auf die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau. Die reine Fahrzeit beträgt ca. 1.45 bis 2.15 Stunden. Vergessen Sie aber nicht Ihre Badesachen mitzunehmen um einen erfrischenden Stopp an einen der zahlreichen Badestellen einzulegen.

Ansicht Forggensee mit Schloss Neuschwanstein im Hitnergrund                                                                                 C Füssen Tourismus und Marketing – David Terry

Vom Hotel Schlosskrone aus fahren Sie ein Stück die B16 Richtung Schwangau, vor der Lechbrücke biegen Sie links ab und gelangen auf den Radweg – folgen Sie diesen bis zum Bootshafen. Wer nur eine Teilstrecke mit dem Rad fahren möchten, kann hier in ein Schiff der Forggensee-Schifffahrt einsteigen und z.B. bis nach Roßhaupten die Aussicht vom See aus genießen!

Forggensee mit Schiff
C Füssen Tourismus und Marketing – David Terry

Festspielhaus Neuschwanstein

 

Ansonsten geht es weiter Richtung Festspielhaus Neuschwanstein und kommen bereits hier an einigen schönen Badestellen vorbei. Weiter geht es über Ehrwang, Osterreinen, Dietringen bis nach Roßhaupten. Überqueren Sie den Staudamm. Wer Lust auf einen kleinen Abstecher hat, kann das Infozentrum „Uniper-Wasserkraftweg“ besuchen, welches den Bau des Staudammes veranschaulicht. Kurz vor dem Illasbergsee sollte Sie einen Fotostopp am Panoramastadel einlegen. Von hier aus haben Sie einen tollen Bergblick. Weiter geht es zum Illasbergsee, welcher sich ebenfalls für ein Sprung ins kalte Nass eignet. Über Kniebis gelangen Sie zum Hegratsrieder See. Auf hauptsächlich landwirtschaftlich genutzten Wegen – zwischen Wiesen und Weihern – gelangen Sie nach Schwangau / Brunnen. Überqueren Sie die kleine Bücke Richtung Waltenhofen, danach durch Horn über den Lech und zurück auf der B16 zum Hotel.

Die Tour führt nicht den ganz Zeit direkt am Ufer des Forggensees entlang. Sie fahren auch durch kleine Ortschaften und Weiler. Nach einer anstrengenden Radlrunde können Sie dann bestens bei uns im Hotel Schlosskrone entspannen und sich verwöhnen lassen!

C Füssen Tourismus und Marketing – Gerhard Eisenschink

Forggensee

Süße Ostern

Unser 4 Sterne Superior Hotel „Schlosskrone“ am Rande der historischen Altstadt von Füssen – nicht unweit der berühmten Königsschlösser – gelegen, bietet alle Annehmlichkeiten, die für einen gelungen Aufenthalt notwendig sind…

… und natürlich die hauseigene Konditorei „Kurcafe“. Schon seit 1986 – lange bevor das Hotel eröffnet wurde – werden hier süße Spezialitäten in liebevoller Handarbeit täglich frisch produziert. Schon damals, war das „Kurcafe“ ein beliebter Treffpunkt und der gute Ruf reichte bis nach Hohenschwangau zum bayrischen Adel. Als königlicher Hoflieferant machte sich Konditormeister Johann Schöll mit seinen Torten und Kuchen bis ins Schloss beliebt. Viele der Traditionsrezepte werden noch heute genauso hergestellt!

Gesamtansicht Hotel & Konditorei heute

Hausansicht Konditorei „Kurcafe“ damals

Direkt nach Fasching und der „Krapfenzeit“ beginnen in der Backstube unter der Leitung von Konditormeister Marcus Kleiner die Vorbereitungen für das nächste große Fest – Ostern!

Eine besondere Oster- und Hausspezialität ist der „Osterfladen“, welcher bereits mehrfach von den bayrischen Konditoren Innung mit „Gold“ prämiert wurde und auch in diesem Jahr wieder am Wettbewerb teilnehmen wird. Unter den ersten Teigansatz werden die aufgeschlagenen Eier untergemischt, danach das Mehl hinzugegeben. Der Teig wird dann kräftig durchgeknetet und die marinierten Früchte – welche vorher mindestens 48 Stunden in Original Jamaica Rum eingelegt worden sind –  werden hinzugefügt. Der geformte Osterfladen wird dann ca. 1 Stunde bei 170 Grad gebacken – und schon ist die Osterleckerei fertig!

Neben dem „Osterfladen“ werden natürlich noch viele weitere saisonale Produkte hergestellt, wie z.B. kleine Marzipanhasen oder –enten und spezielle Schokoladentafeln.

Die mit Trüffelcreme gefüllten Pralineneier gibt es in 15!! unterschiedlichen Geschmacksrichtungen – mit und ohne Alkohol. Insgesamt werden in der Vorosterzeit von dem 8-köpfigen Konditoren Team rund 5.000 Stück gefertigt, gefüllt und einzeln verpackt.

Die schokoladigen Osterhasenfiguren in ca. 10 verschiedenen Motiven erfreuen sich großer Beliebtheit bei Groß und Klein. Das auch diese alle handgefertigt und handbemalt sind, ist selbstverständlich. Und wo  außer in der Konditorei „Kurcafe“ kann man schon einen personalisierten Schoko-Osterhasen mit Namen bekommen? Da jeder Namenshase ein Unikat ist, werden diese nur auf Vorbestellung gefertigt.

Wer also noch kein individuelles Ostergeschenk hat, weiß jetzt, wo er dieses bekommen kann…

Prinzrengtenplatz 2

87629 Füssen

Tel: 08362 930 180

E-Mail: info@kurcafe.com

www.kurcafe.com

 

Naturerlebnis Pöllatschlucht

Lange musste man warten – um genau zu sein 5 Jahre – doch seit Mai 2019 ist die Pöllatschlucht in Hohenschwangau wieder zugänglich.

Ein echtes Naturschauspiel, das keiner bei seinem Besuch im Ostallgäu missen sollte! Nur wenige Meter von den Königsschlössern entfernt, kann man ein Stück fast unberührte Natur genießen.

Nach einem Felssturz im Jahr 2014 wurde der Wanderweg durch die sagenumwobene Felsformation komplett gesperrt und aufwendig saniert. So wurden Fangnetze angebracht und ein neuer Steg errichtet, welcher einen sicheren Gang durch die Schlucht gewährleistet.

Ausgangspunkt für die Erkundung der Schlucht ist der Parkplatz in Hohenschwangau.

Von dort aus geht es in Richtung Tegelberg bis zur Gipsmühle – einem alten verfallenen Sägewerk. Kurz danach gabelt sich der Weg – rechts geht es in Richtung Pöllatschlucht und schon steht man vor dem Eingang – der wildromantische Wanderweg kann beginnen…

  

 

 

 

 

Wildes Wassergeplätscher der Pöllat, singende Vogelstimmen und die Ruhe des Waldes können in vollen Zügen genossen werden — und ab und kann man sogar schon einen Blick auf das Märchenschloss Neuschwanstein von König Ludwig II. oder auf die immer gut besuchte Marienbrücke erhaschen.

Oben angekommen bietet sich natürlich ein Besuch von Schloss Neuschwanstein und der Marienbrücke an. Wer mag kann seine Wanderung zum Berggasthaus Bleckenau – der ehemaligen Jagdhütte König Ludwigs – fortsetzen oder ganz gemütlich über die ausgeschilderten Wege zurück nach Hohenschwangau gehen.

Wir wünschen viel Spaß!!

Natur erleben auf dem Lechweg

Der Lechweg – einer der schönsten Weitwanderwege durch die Alpen, begleitet den Fluss Lech von der Quelle nahe des Formarinsees bis zum Lechfall nach Füssen. Ab 19. Juni können Wanderer den gesamten Weg mit rund 125 km begehen – die unberührte Natur und die sagenhaften Geschichten entdecken. Wer solange nicht mehr warten möchte, kann bereits ab Mitte Mai von Warth am Arlberg starten und bis zum Endpunkt nach Füssen wandern.

Der zertifizierte Wanderweg ist in 15 Wegabschnitte gegliedert und kann in 6 Tagen (sportliche Variante), 7 Tagen (klassische Variante) oder 8 Tagen (gemütliche Variante) beschritten werden. Aber auch Wanderer, welche nur eine Tagestour planen, können in den Genuss des Lechweges kommen. Ein gut ausgebautes Netz der öffentlichen Verkehrsmittel ermöglicht den Wanderern jederzeit einen Ein- und Ausstieg – hierfür gibt es einen separaten Lechweg-Busfahrplan.

Genauer unter die Lupe nehmen wollen wir den letzten Abschnitt des Weges – von Pflach nach Füssen. Bei dem rund 15 km langen Weg verlassen Sie den Lauf des Flusses und begehen hauptsächlich Wald- und Forstwege. Von Pflach geht es über den Kniepass, vorbei an der Sternschanze nach Oberpinswang, am Alp- und Schwanensee entlang über den Kalvarienberg zum Lechfall nach Füssen.

Die reine Wanderzeit beträgt ca. 5 Stunden. Jedoch gibt es einige interessante Orte, bei denen es sich lohnt eine Pause oder einen Abstecher einzulegen. Wer auf den Spuren des Märchenkönigs Ludwig II wandeln möchte, sollte bei Unterpinswang den Gasthof „Zum Schluxen“ nicht missen, hier war der König oft zu Gast. Und natürlich nicht zu vergessen die berühmten Königsschlösser „Neuschwanstein“ und „Hohenschwangau“. Auch das Museum der bayrischen Könige ist immer ein Besuch wert. Oder Sie legen eine Pause auf dem Kalvarienberg ein – die Aussicht über die Stadt Füssen ins Alpenvorland ist wirklich atemberaubend. Nach diesem Stop fällt der letzte Abstieg des Weitwanderweges nicht mehr schwer- der Lechfall in Füssen ist erreicht.

Nach einer anstrengender Wanderung steht nun Erholung und Komfort auf den Plan – bei uns im Hotel Schlosskrone ****S – einem der zertifizierten Lechweg Partnerbetriebe in Füssen!!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!!

 

Schneespaß & Skisafari – Füssen – ein Highlight im Winter

Wer kennt Sie nicht – die Königsschlösser Neuschwanstein & Hohenschwangau
dabei gibt es rund um Füssen einiges mehr zu erleben!!
Auch in der schönen Winterzeit, wenn der Schnee die umliegenden Berge bedeckt und
die Seen zugefroren sind, gibt es für Naturliebhaber einiges zu entdecken.
Viele Winterwanderwege z.B. um den Hopfensee oder durch Bad Faulenbach um den Alatsee laden ein, die schöne winterliche Natur ganz gemütlich zu erkunden.
Egal ob kurzer Spaziergang oder lange Winterwandertour, das gut ausgeschilderte Winter-Wander-Netz in und um Füssen herum bietet dafür jede Möglichkeit.
Wer es gerne sportlicher mag, kommt bei Skilanglauf und Skialpin auf seine Kosten.
Ein gut ausgebautes Loipennetz von insgesamt ca. 300 km lässt sich in und um Füssen finden. Ein echtes Highlight: Die Loipe am Fuße des Tegelbergs in Schwangau – Flutlichtbeleuchtet und mit herrlichem Blick auf das Königsschloss Neuschwanstein.

Für die Skiabfahrt steht sowohl der Tegelberg in Schwangau als auch der Breitenberg in Pfronten zur Auswahl. Für die Ski-Arena am Tegelberg lässt sich sagen, dass diese für Familienspaß bestens geeignet ist – vom Anfängerhügel bis zur großen Abfahrt und das auch bis in den späten Abend hinein. Alle Pisten sind hier mit Flutlicht beleuchtet.

Auch Rodel-Liebhaber kommen nicht zu kurz – der Buchenberg mit seiner Naturrodelbahn bietet die besten Voraussetzungen. Wer es etwas rasanter mag, ist am Hahnenkamm in Reutte in bester Gesellschaft. Hierfür ist nur eine kurze Fahrt ins direkt angrenzende Österreich mit dem Auto oder Bus notwendig.

Auch viele Eissportarten können hier ausgeübt werden, Schlittschuhlaufen auf einem der vielen zugefrorenen Seen stellt nur eine Möglichkeit dar. Wie wäre es, sich einmal im Eisstockschießen auszuprobieren oder kennen Sie schon Eissegeln? Und sollte das Wetter einmal nicht so gut sein, können Sie Ihre Runden in der Eishalle – dem Bundesleistungszentrum für Eishockey in Füssen – drehen!

Schon jetzt wünscht Ihnen das Team vom Hotel Schlosskrone viel Spaß im Schnee!! 🙂

Ein Spaziergang durch Füssen

Füssen ist immer einen Besuch wert – nicht nur, weil sich unweit

die berühmten Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau befinden.

Nein, auch Füssen hat manch eine Sehenswürdigkeit zu bieten!

 

Direkt im Zentrum, gegenüber der historischen Altstadt von Füssen liegt unser

4 Sterne Superior Hotel Schlosskrone und bietet damit einen perfekten Ausgangspunkt Füssen zu erkunden und einige tolle Schnappschüsse zu machen.

Nur einmal die Straße überquert und man steht schon mitten in der Reichenstraße. Historische Fassaden und kleine Geschäfte laden zum Bummeln und Verweilen ein.

Reichenstraße

Einmal links abgebogen und man gelangt zum Schrannenplatz – früher der Kornmarkt

der Stadt. Im spätgotischen Kornhaus ist die heutige Markthalle – in welcher regionale

und saisonale Produkte angeboten werden.

Nur einige Meter weiter befindet sich das Franziskaner Kloster. Dort kann man neben der Klosterkirche St. Stephan auch Teile der alten Stadtmauer und

die Kirche St. Sebastian bestaunen.

Vom Kloster nicht weit entfernt ist der Lechuferweg, welcher vorbei an der farbenprächtigen Heilig-Geist-Spitalkirche mit Rokokofassade bis zum Lechfall mit Aussichtsplattform führt.

Lech mit Blick zum Franziskaner Kloster

Spitalkirche

Die katholische Stadtpfarrkirche St. Mang sollte man bei einem Spaziergang

auf keinen Fall auslassen. Im Inneren kann man einen Hochaltar mit Figuren

von Anton Sturm, sowie wertvolle Magnusreliquien bestaunen.

St. Mang Kirche von Innen

Auf dem Kirchplatz ist der Eingang zur „Annakapelle“, welche den Füssener Totentanz beherbergt – den ältesten seiner Art in Bayern.

Totentanz

Direkt unterhalb ist das Benediktinerkloster St.Mang – dessen Geschichte

sich bis ins 8 Jahrhundert zurück verfolgen lässt. Anfang des 18. Jahrhunderts

wurde das Kloster im italienischen Barockstil umgebaut und ist so bis heute zu bestaunen.

Neben der Nutzung als Rathaus befindet sich im Süd- und Westflügel das Museum der Stadt Füssen mit wertvollen Sammlungen historischer Lauten und Geigen –

wofür Füssen bis heute weit über die Grenzen Bayerns hinaus bekannt ist.

Kloster St. Mang

Die Staatsgalerie und die städtische Galerie im Hohen Schloss sind nicht nur

bei schlechtem Wetter einen Besuch wert. Der imposante Innenhof mit Illusionsmalereien gehört zu den bedeutendsten spätgotischen Schlossanlagen Deutschlands.

Im Inneren des Hohen Schlosses befinden sich die bayrische Staatsgemäldesammlung und die städtische Galerie mit Kunst aus der Spätgotik und Renaissance.

Hohes Schloss Füssen

Hinter dem Hohen Schloss ist einer der Zugänge zum kleinen Stadtpark Baumgarten.

Die mit Linden umgebenen Wege bieten tolle Aussichten auf die umliegenden Berge und Parkbänke laden dazu ein, die Stille der Natur zu genießen. Im Baumgarten befindet sich auch die „Wasserburg“ – einen Wasserspeicher, der im Stil einer Burg gebaut wurde.

Auch an einigen Brunnen kommt man während des Spaziergangs

durch die Füssener Altstadt vorbei. Der Lautenmacherbrunnen direkt am Brotmarkt

erinnert an die historische Bedeutung des Lauten- und Geigenbaus Füssens,

der Stadtbrunnen am Ende der Reichenstraße, der Mädchenbrunnen in der Ritterstraße und der SiebenSteinBrunnen am Kaiser-Maximilian-Platz.

Lautenmacher- brunnen

Nach dem ausgedehnten Spaziergang bietet es sich an, sich in unserem bayrischen Restaurant „Himmelsstube“ zu stärken. Neben vielen regionalen Gerichten, wie z.B. Käsespätzle bieten wir immer auch eine Saisonkarte

– aktuell mit Pfifferlings Gerichten – an.

Schauen Sie doch am besten gleich,

ob Ihr Wunschzimmer zu Ihrem Wunschtermin noch frei ist!

 

Wir wünschen viel Spaß beim Entdecken und Erkunden

von unserer schönen Stadt Füssen!

 

Ihr Team vom Hotel Schlosskrone

Schlosskrone’s Kulinarischer Tipp – ein Rezept von unserem Küchenchef Tom Rösgen

Herbstzeit ist Suppenzeit – auch bei uns im Hotel Schlosskrone.

Damit Sie unsere kulinarischen Erlebnisse auch zuhause genießen können,

hat Ihnen unser Küchenchef Tom Rösgen

ein tolles Rezept zum Nachkochen zusammengestellt:

 

Sanddorn-Pfeffer-Süppchen mit Jakobsmuscheln

(für 4 Personen)

Zutaten: – 4 Schalotten

              – 3 EL Olivenöl

              – 0,8 ltr Geflügelfond

              – 120 gr. Sanddornkonfitüre

              – 120 gr. Apfelgelee

              – 200 gr. Sahne

              – 200 gr. Creme Fraiche

              – 1 TL grüner Pfeffer

              – Salz &Zucker

              – Saft aus ¼ Zitrone

              – 4 ausgelöste frische Jakobsmuscheln

              – 4 Zitronengrassstängel ( dünn )

              – Butter

 

Schalotten abziehen, würfeln mit zwei EL ÖL anschwitzen, anschließend mit dem Geflügelfond ablöschen. Die beiden Konfitüren/Gelee´s in dem Fond auflösen, aufkochen und etwas einreduzieren. Mit Sahne & Creme Fraiche verfeinern. Den grünen Pfeffer in ganzen Körnern dazugeben und nochmals aufkochen lassen. Mit Zucker, Zitrone & Salz abschmecken.

 

Die Jakobsmuscheln jeweils auf einen Zitronengrassstängl stecken. Olivenöl & Butter in der Pfanne erhitzen, die aufgespießten Muscheln dann von allen Seiten glasig braten und als Einlage in die Suppe geben.

 

Sanddorn-Pfeffer-Süppchen mit Jakobsmuschel

Sie möchten ausprobieren, ob Ihre Suppe genauso schmeckt wie die von uns gekochte?? Kein Problem!! Das Sanddorn-Pfeffer-Süppchen ist ab November Bestandteil

unseres monatlichen Schlosskrone Menüs!

Am besten reservieren Sie gleich einen Tisch in unserem Restaurant Himmelsstube und lassen sich nicht nur von unseren Suppen kulinarisch verzaubern… .

Restaurant Himmelsstube

Und vielleicht verrät Ihnen unser Küchenchef Tom Rösgen

auch noch ein oder zwei Geheimnisse aus seinen Rezepten 😉

 

Sollte Ihnen das Süppchen besonders gut gelungen sein,

freuen wir uns über Bilder und natürlich ein Feedback!

 

Bis dahin wünschen wir Ihnen viel Spaß beim nachkochen und guten Appetit!!

Das Musical Ludwig² – Der König kommt zurück

Letzten August kehrte das Musical Ludwig² nach über einem Jahrzehnt mit fulminantem Erfolg an den Originalschauplatz nach Füssen zurück.

Rund 30.000 begeisterte Besucher feierten die bewegende Darbietung rund um das Leben des Märchenkönigs bei jeder Vorstellung mit Standing Ovations.

Auch dieses Jahr erfährt dieses Sommermärchen seine Fortsetzung und der König kommt erneut mit so wunderbaren Musiktiteln wie „Kalte Sterne“, „Rosenkavaliere“ oder „In Palästen geboren“ zurück ins Festspielhaus. Direkt am Forggensee mit Blick auf Ludwigs Traumschloss Neuschwanstein hebt sich vom 3. August bis 27.August 20 Mal der Vorhang im Festspielhaus in Füssen, einem der schönsten Theater Deutschlands, eingebettet in eine einmalige Naturkulisse.

Die Zuschauer erwartet ein einzigartiges Musical und ein Erlebnis für alle Sinne!

Ein erstklassiges Darstellerensemble, beeindruckende Bühnenbilder und die berauschende Musik lassen den Besucher für einige Stunden vollkommen eintauchen in die faszinierende Sinneswelt des Märchenkönigs Ludwig II! Das Musical mit der Musik von Konstantin Wecker, Christopher Franke und Nic Raine und dem Buch von Rolf Rettberg gehört zu den schönsten und ergreifendsten Werken des Genres überhaupt.


Die Kostüme und Kulissen, die Handlung und Musik, die Beleuchtung und die Architektur des Theaters verschmelzen mit dem Blick auf das reale Schloss Neuschwanstein und die mystische Bergwelt der Umgebung zu einem einzigartigen Gesamterlebnis.

Das Leben und der Tod des „Märchenkönigs“ Ludwig II sind bis heute ein Mysterium, welches weltweit die Menschen in seinen Bann zieht. Alleine das Schloss Neuschwanstein wird jährlich von über 1,5 Millionen Menschen besucht, die sich von der märchenhaften Aura dieses einzigartigen Bauwerks faszinieren lassen. Nicht ohne Grund widmen sich zahlreiche Spielfilme, Romane und Dokumentationen der faszinierenden und zugleich rätselhaften Persönlichkeit Ludwigs. Sein legendenumranktes Leben ist ein Mythos voller Rätsel und Wiedersprüche aber auch voller Romantik und Phantasie und bietet so genügend Stoff für ein berührendes und zugleich extrem spannendes Musical.

Der Rückzug Ludwigs aus der kriegerischen Welt seiner Zeit in die sinnlich romantische Märchenwelt seiner Schlösser erzählt eine Geschichte von Angst und Flucht vor den Sachzwängen der Politik, vor den Intrigen einflussreicher Politiker, vor den Machenschaften der Lobbyisten und von der Verzweiflung über die Unvermeidbarkeit von Krieg, Leid und Zerstörung. Rettung sucht Ludwig in der Liebe zur Kaiserin Elisabeth („Sissi“), in den Künsten und der Musik und in den Traumwelten seiner zahlreichen Schlösser.

Das Leben Ludwigs wird gezeigt als ein innerer Kampf zwischen der Hoffnung auf eine friedliche, an den Künsten und der Natur orientierten Gesellschaft und einer Realität, die dieser Utopie gnadenlos entgegensteht.

Das Musical handelt vom Ringen des erwachsenen Königs um das schwärmerische, reine Weltbild seiner Kindheit und der absolut konträren, unerbittlichen Realität. In diesem Sinne spricht das Musical ein tiefes inneres Empfinden vieler Menschen an und macht Ludwig² zu einem der emotionalsten und ergreifendsten Musical, die je geschrieben wurden! Im Jahr 2005 fand die gefeierte Uraufführung des Werkes im Festspielhaus Füssen statt und begeisterte in knapp 2 Jahre Laufzeit über 350.000 begeisterten Zuschauern. Nun kehrt das Werk endlich zurück an den Originalschauplatz – einmalig und nur für 3 Wochen!

Der König bleibt ein ewiges Rätsel und bietet genügend Stoff für ein berührendes und zugleich extrem spannendes Musical. Es ist Thriller und Melodram zugleich.

Lassen auch Sie sich verzaubern von einem der schönsten Musicals unserer Zeit!

Schauen Sie bei unseren Pauschalangeboten vorbei und genießen Sie eine schöne Zeit in Füssen.

Hotel Schlosskrone

Prinzregentenplatz 4
D-87629 Füssen im Allgäu

fon: +49-83 62-93 01 80
fax: +49-83 62-93 01 850

e-Mail: rezeption@schlosskrone.de